Groß genug für jede Ausbildung!
Fahrschule aller Klassen | Berufskraftfahrer-Ausbildungen | Fahrlehrer-Ausbildungen

Sie brauchen einen Führerschein.

Kein Problem. Wir bilden Sie für alles aus, was auf der Straße rollt. Unser kompetentes und freund-liches Team schult Sie in allen Lebenslagen, ganz gleich ob es um einen Neueinstieg ins mobile Leben geht oder darum, ein paar Punkte in Flensburg abzubauen.

Unsere Fahrlehrer sorgen in neun Filialen kreisweit dafür, dass beim Unterricht das Gleichgewicht zwischen solider Ausbildung und Motivation durch Fahrfreude stimmt. So kommen Sie mit viel Sicherheit an Ihr Ziel. Denn wir helfen Ihnen, mit unserem Fortbildungsangebot an der richtigen Stelle in ihre persönliche Zukunft abzubiegen.

-> weiter Infos






Professionell unterwegs.

Sie sind bereits beruflich im Güter- oder Personenverkehr unterwegs und müssen die gesetzlich vorgeschiebenen Weiterbildungen absolvieren? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir bieten Ihnen nicht nur die Grundausbildung zum Berufskraftfahrer an, sondern auch alle nötigen Weiterbildungsmodule sowie ADR-Kurse, Gabelstapler-Lehrgänge, Ladungssicherungsseminare und Ladekran-Ausbildungen.

Bei uns schulen nur ausgebildete Fachkräfte, die selbstverständlich auch über ausreichend praktische Erfahrung verfügen.

Den aktuellen BKF-Fortbildungskalender finden Sie hier.

-> weitere Infos

 

Perfekt ausgebildet.

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind für Fahrlehrer momentan außerordentlich gut. Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse, wenn es um Ihre Ausbildung geht. Während der gesamten Ausbildung sind Sie nah an der Praxis und werden intensiv von unserem Experten-Team unterstützt.

-> weitere infos

Auch bei Fahrlehrern sind regelmäßige Fortbildungen Pflicht. Diese bieten wir Ihnen selbstverständlich auch an.

- > weitere Infos


 



++ Montag, 11.Mai 2020, geht es wieder los!! ++

 

In der Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus ist nun in §7 (Körpernahe Dienstleistungen) genau geregelt wie es mit dem Unterricht in Fahrschulen aussieht.

 

Fahrschulen, Fahrlehrerausbildungsstätten und anerkannte Aus- und Weiterbildungsstätten nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz dürfen besucht werden, wenn sichergestellt ist, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, einhält.

 

Die Betreiberin oder der Betreiber einer Einrichtung ist darüber hinaus verpflichtet, Hygienemaßnahmen zu treffen, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 zu vermindern, die Namen, Vornamen und Kontaktdaten der am Unterricht oder an der Vorbereitung und Durchführung der Prüfung teilnehmenden Personen mit deren Einverständnis zu dokumentieren sowie Möglichkeiten der Desinfektion zu gewährleisten. Eine Person darf am Unterricht oder einer Prüfung nur teilnehmen, wenn sie mit der Dokumentation einverstanden ist. Die Dokumentation ist drei Wochen lang nach Abschluss des Bildungsangebotes oder der Prüfung aufzubewahren sowie der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen.

 

Eine Unterschreitung des Abstands von 1,5 Metern zwischen Personen ist zulässig, soweit dies für die Durchführung des praktischen Unterrichts zwischen einer unterrichteten Person und einem Mitglied des Lehrpersonals oder im Fall einer praktischen Prüfung zwischen einem Prüfling, einem Mitglied des Lehrpersonals und dem Prüfungspersonal erforderlich ist. Während des Unterrichts in einem Fahrzeug haben die Personen eine Mund- und Nasen- Bedeckung zu tragen.

Nach jedem praktischen Unterricht und jeder praktischen Prüfung sind geeignete Hygienemaßnahmen durchzuführen. 

Weitere Infos über Eure Fahrlehrer oder unsere Büros.

 ·   Einverständniserklärung zum Download



Schulungsdurchführung Theorie

Vor dem Hintergrund der notwendigen Hygienestandards in Verbindung mit den für alle beteiligten erforderlichen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Infektionsgefahr durch den Corona-Virus, wird der Theorieunterricht nur eingeschränkt stattfinden können.


Eine Voranmeldung zum Theorieunterricht ist erforderlich, da auch wir die Mindestabstände einhalten müssen und somit die Teilnehmerzahl stark begrenzt ist.

Die Anmeldung läuft nur über das jeweilige Büro der Filiale, in der man den Unterricht besuchen möchte.

Eine solche Voranmeldung ist vor jedem Theorieunterricht nötig.

 Der TÜV Nord in Niedersachsen nimmt ab Montag, den 18.05,2020 wieder praktische Prüfungen ab.

Der TÜV Nord in Niedersachsen nimmt ab Mittwoch, den 13.05.2020 wieder theoretische Prüfungen ab.



Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionsgefahr durch den Corona- Virus in Fahrschulen 

Basierend auf den Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) und des Robert Koch Instituts (RKI),sowie dem Positionspapier der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF)

Ø Der direkte Kontakt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untereinander sollte minimiert werden, um im Falle einer Infektion die Fortführung des Betriebes zu gewährleisten (evtl. Schichtdienst)

Ø Beratungstermine vor Ort möglichst nur nach Absprache

Ø Nur eine Person (evtl. plus einer weiteren aus dem gleichen Haushalt) zurzeit beraten

Ø Alle direkten Kontakte dokumentieren (mindestens Name und Telefonnummer)

Ø Möglichst kontaktfreie Seifen- und Desinfektionsspender

Ø Regelmäßiges Lüften aller Räumlichkeiten und gründliches Händewaschen der Mitarbeiter nach jedem Kundenkontakt

Ø Aushändigung der Abstands- und Hygieneregeln spätestens bei der Anmeldung

(Veröffentlichung auf der Homepage)

 

Theoretischer Unterricht, Seminare und Schulungen

Ø Ermittlung der möglichen Personenzahl im Unterrichtsraum auf Grundlage des Mindestabstands von 1,5 m (maximal 1/3 der in der Fahrschulerlaubnis angegebenen Personenzahl)

Ø Voranmeldung der Schüler

Ø Bereitstellung von Desinfektionsmitteln im Eingangsbereich

Ø Abstand im Wartebereich und geregelten Eintritt

Ø Auf Einhaltung des Abstands achten, Körperkontakt vermeiden  

 

Praktischer Unterricht

Ø Um die Anzahl der Kontakte pro Tag so klein wie möglich zu halten, evtl. längere Unterrichtseinheiten planen (90, 120, 135 Minuten

Ø Fahrstunden sind so zu organisieren, dass sich keine zusätzliche Person im Fahrzeug befindet (Ausnahme Bus bei Abstandswahrung)

Ø Fahrlehrer und Schüler tragen Mund- Nasenbedeckung (Ausnahme zu § 23 (4) StVO nötig)

Ø Handdesinfektionsmittel ist im Fahrzeug vorhanden und wird vor jeder Fahrstunde benutzt

Ø Desinfektion aller Kontaktflächen und Lüften des Fahrzeugs nach jeder Übungsstunde

Ø Abfahrtkontrollen und sonstiger technischer Unterricht am Fahrzeug nur mit begrenzter Personenzahl bei Abstand von mindestens 1,5 m

Ø An- und Abkuppelvorgänge nur mit eigenen Arbeitshandschuhen oder zusätzlichen Einmalhandschuhen unter den Arbeitshandschuhen

Ø PKW:  „Face Shield“ für den Fahrlehrer denkbar aufgrund der Nähe zum Fahrschüler

Ø Motorradfahrschüler müssen zwingend selbst mitgebrachte Motorradbekleidung und einen eigenen Helm benutzen

Ø Eigene Kopfhörer

 

Die Ausbildung in Fahrschulen wird für einen noch nicht absehbaren Zeitraum nur mit massiven Einschränkungen möglich sein.

Wir möchten Sie daher bitten, diese Regelungen gewissenhaft einzuhalten, da uns Ihre Gesundheit, aber auch die Gesundheit unserer anderen Kunden und unserer Mitarbeiter sehr am Herzen liegt.


Ihr Team der Fahrschule XXL




Hinweis für ADR- Fahrer:


Multilaterale Sondervereinbarung M 324

 

nach Abschnitt 1.5.1 ADR

über Bescheinigungen über die Fahrzeugführerschulung gemäß Absatz 8.2.2.8.2 ADR

und Bescheinigungen für Gefahrgutbeauftragte gemäß Unterabschnitt 1.8.3.7 ADR

 

 

(1)  Abweichend von den Vorschriften des ersten Unterabsatzes des Absatzes 8.2.2.8.2 ADR bleiben alle Bescheinigungen über die Fahrzeugführerschulung, deren Geltungsdauer zwischen dem 1. März 2020 und dem 1. November 2020 endet, bis zum 30. November 2020 gültig. Die Bescheinigungen müssen erneuert werden, wenn der Fahrzeugführer vor dem 1. Dezember 2020 die Teilnahme an einer Auffrischungsschulung gemäß Unterabschnitt 8.2.2.5 ADR nachweist und eine Prüfung gemäß Unterabschnitt 8.2.2.7 ADR bestanden hat. Die zuständige Behörde muss eine neue, für eine Dauer von fünf Jahren gültige Bescheinigung ausstellen, deren Geltungsdauer mit dem Datum des Ablaufs der vorherigen Bescheinigung beginnt.

 

(2)  Abweichend von den Vorschriften des Absatzes 1.8.3.16.1 ADR bleiben alle Schulungsbescheinigungen für Gefahrgutbeauftragte, deren Geltungsdauer zwischen dem 1. März 2020 und dem 1. November 2020 endet, bis zum 30. November 2020 gültig. Die Geltungsdauer dieser Bescheinigungen muss ab dem Zeitpunkt ihres Ablaufens um fünf Jahre verlängert, wenn deren Inhaber vor dem 1. Dezember 2020 einen Test gemäß Absatz 1.8.3.16.2 ADR bestanden haben.

 

(3)  Diese Vereinbarung gilt bis zum 1. Dezember 2020 für Beförderungen in den Hoheitsgebieten der Vertragsparteien des ADR, die diese Vereinbarung unterzeichnet haben. Wird sie vor diesem Zeitpunkt von einem der Unterzeichner widerrufen, so gilt sie bis zum vorgenannten Zeitpunkt nur für Beförderungen in den Hoheitsgebieten derjenigen Vertragsparteien des ADR, die diese Vereinbarung unterzeichnet und nicht widerrufen haben.

 

 

Brüssel, den 13. März 2020

 

Hinweis zur Verlängerung der SZ 95

   Das Ministerium ermächtigt die FE Behörden Verlängerungen der SZ 95 bis zu einem Jahr auch ohne 

Nachweise vorzunehmen.Von dieser Möglichkeit machen die Landkreise evtl. im Einzelfall gebrauch.

Bitte bei Bedarf mit den entsprechenden Landkreisen in Verbindung setzen.